Mo

17

Apr

2017

BuchBlog: "ROCKHERZ" von Alexandra Fischer

ROCKHERZ von ALEXANDRA FISCHER

Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will und begibt sich auf eine lange Reise, um herauszufinden, was ihr wirklich wichtig ist.

„Rockherz“ von Alexandra Fischer ist ein wirklich toller Roman, der mit einer sehr komplizierten aber unheimlich rockigen Protagonistin aufwartet. Almonds Leben ist wohl alles andere als normal und viele kennen es sicher aus eigener Erfahrung, manchmal ist es schwer sich selbst und seinen Weg zu finden. Doch trotz aller Steine, Hürden und Schicksalsschläge gibt Al nicht auf und lässt einen mitlieben, mitweinen, mitrocken und so manches Mal hätte ich ihr gern in den Hintern getreten ;-) . Sie ist so ein tolles Mädchen und ich habe ihre Entwicklung sehr sehr gerne verfolgt!
Nicht zuletzt war auch der Rock-Faktor dieser Geschichte einfach unglaublich! Natürlich werden hier viele Klischees bedient, aber die Branche wird dennoch eben auch von einer anderen Seite gezeigt, die ich sehr aufregend fand und Almonds Begeisterung dadurch gut nachvollziehen konnte.

Das Buch lässt sich durch den tollen Stil der Autorin sehr gut und leicht lesen. Für mein Empfinden ist alles sehr bildhaft und trotz einiger größerer Zeitsprünge kommen die Gefühle und die Stimmung wunderbar rüber!

Mein Fazit:
Ein rundum gelungener Roman, der das Leseherz rockt!


Infos zum Buch:
ROCKHERZ von ALEXANDRA FISCHER
Verlag:
Drachenmond Verlag
ISBN:
978-3959913737

0 Kommentare

Di

11

Apr

2017

BuchBlog: "DER LETZTE ÜBERLEBENDE" von Sam Pivnik

DER LETZTE ÜBERLEBENDE von SAM PIVNIK

Sam war gerade mal 13 Jahre alt, als die Wehrmacht in Polen einmarschierte. Mit der Familie lebte er in einem oberschlesischen Städtchen, der Vater war Schneider und stopfte den Leuten die Hosen. Da wurde aus dem Städtchen ein Ghetto, und Sam, der damals noch »Szlamek« hieß, war mittendrin. Er überlebte - auch das Grauen von Auschwitz, die Selektion durch Mengele, die Zwangsarbeit, den Todesmarsch, den Schiffbruch der Cap Arcona. Unzählige Male entging er dem Tod. All das erlebte Sam in den kurzen Jahren seiner Kindheit und Jugend. Der Krieg ließ keine Möglichkeit, an ein Morgen zu denken. Und wen interessierte nach dem Krieg das Gestern? Am Ende seines unglaublichen Lebens gelingt es Sam Pivnik, einem der letzten Überlebenden von Auschwitz, darüber zu sprechen.

„Der letzte Überlebende“ von Sam Pivnik beruht auf einer wahren Geschichte. Es ist die Geschichte eines Mannes, der Auschwitz überlebte.
Ehrlich gesagt fehlen mir noch immer schlicht weg die Worte. Diese Geschichte schildert so viele und grausame Eindrücke so detailliert und emotional ergreifend, dass man einerseits nicht aufhören möchte Sams Geschichte zu folgen, aber andererseits zutiefst erschrocken ist, wie grausam Menschen mit ihren Mitmenschen doch sein können.
Für viele mag dieses Thema durchgekaut sein, mir persönlich liegt es sehr am Herzen mich eben auch mit solchen Dingen gedanklich zu befassen. Denn ganz ehrlich, der Krieg endet nie... und die Grausamkeit ist überall auf dieser Welt immer wieder und wieder präsent. Dessen sollte man sich meiner Meinung nach bewusst sein und vielleicht den eigenen Weg ein bisschen dahin lenken offener für seine Mitmenschen zu sein und die Grausamkeit nicht in sein Herz zu lassen.
Mich hat Sams Geschichte nachhaltig wirklich sehr berührt und ich finde es unglaublich mutig sie mit solcher Offenheit zu erzählen!

Lieber Sam,
ehrlich gesagt fehlen mir die Worte. Ganz besonders die richtigen Worte um auszudrücken, was in mir vorgeht. Deine Geschichte ist mir so wahnsinnig nah gegangen. Auch wenn es viele Dinge gibt, die man eben durch Medien, Schule etc. lernt und erfährt, so ist es doch nochmal etwas ganz anderes eine Lebensgeschichte erzählt zu bekommen von jemandem, der dem Tod, dem Krieg, dem Grauen so unfassbar nah war. Ich ziehe meinen Hut vor deinem Mut!

Mein Fazit:

 

Eine Geschichte, die so unsagbar schockierend und grausam ist und meiner Meinung nach absolut lesenswert!

Infos zum Buch:
DER LETZTE ÜBERLEBENDE von SAM PIVNIK
Verlag:
Theiss, Konrad
ISBN:
978-3806234787

 

0 Kommentare

Sa

08

Apr

2017

BuchBlog: "DER KOFFER" von Robin Roe

DER KOFFER von ROBIN ROE

 

»Wie viele Sterne?«, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr.

 

„Der Koffer“ ist das Debüt der Autorin Robin Roe und wie ich finde ein sehr besonderes Buch. Schon zu Beginn versinkt man förmlich in Julians Melancholie und erlebt seine Gefühle, sein ganzes Wesen hautnah mit. Er hat in seinem jungen Leben bereits viel erleben und mitmachen müssen und ich denke jeder würde ihm einfach nur gutes wünschen wollen. Doch wie das Leben eben manchmal so ist, spielt das Schicksal einem immer und immer wieder die dunklen Wege zu, die das Leben alles andere als glücklich und leicht machen. Doch dann ist da Adam, ein Lichtblick, der für Julian kaum zu fassen ist …
Weiter möchte ich auf den Inhalt nicht eingehen, denn es würde zu viel verraten, was doch viel lieber gelesen werden sollte! Es lohnt sich, denn das Buch liest sich wirklich schön, manchmal leicht poetisch und schafft ganz schnörkellos eine Ebene, auf der man Julians Achterbahnfahrt der Gefühle und seine Geschichte miterleben kann.
Mich hat das Buch emotional sehr ergriffen und nicht zuletzt auch sehr traurig gemacht. Doch die Hoffnung, der Mut und die tiefe freundschaftliche Verbindung in dieser Geschichte lassen einen letztlich mit einem kleinen Lächeln zurück. Denn dort wo Dunkelheit herrscht lohnt es sich für den kleinen Lichtschimmer zu kämpfen...

 

Fazit:
Eine ganz besondere Geschichte, die ans Herz geht. Meiner Meinung nach sehr lesenswert!

 

Infos zum Buch:
DER KOFFER von ROBIN ROE
Verlag:
Königskinder
ISBN:
978-355156029

0 Kommentare

Fr

07

Apr

2017

BuchBlog:"NUR MAL SCHNELL DAS MAMMUT RETTEN" von Knut Krüger

NUR MAL SCHNELL DAS MAMMUT RETTEN von KNUT KRÜGER

Eigentlich wünscht sich Henry nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Doch seine Eltern haben tausend und einen Grund parat, warum er keinen haben darf. Da stolpert Henry zu Beginn der Osterferien im Wald über einen Blätterhaufen - und traut seinen Augen nicht: Darunter verbirgt sich ein zotteliges Urzeitwesen mit kleinen Ohren und gelben Stoßzähnen. So groß wie ein Hirtenhund, aber mit einem eigenartigen Höcker am Rücken und vor allem eiskalt und halb erfroren. Gemeinsam mit seinen besten Freunden Finn und Zoe karrt er das Tier nach Hause und versteckt es im Garten. Zum Glück sind Henrys übervorsichtigen Eltern für ein paar Tage unterwegs und nur seine nachsichtige Oma Scarlett im Haus. Denn als die drei Kinder das Tier heimlich neben den Kamin legen und warten, bis es vollständig auftaut, ist jeder Zweifel ausgeschlossen: Das, was ihnen da übermütig seinen Atem ins Gesicht pustet, ist ein Mammut in Miniformat, kaum einen Meter hoch. Bald ist bei Henry nichts mehr so wie zuvor, denn Norbert, das Mammut, sorgt für reichlich Aufregung und Chaos. Was tun, wenn es zum Frühstück am liebsten Hausschuhe, Zahnspangen oder Mathehefte verputzt? Wo sollen die Kinder es dauerhaft verstecken, ohne dass Oma Scarlett Verdacht schöpft? Was, wenn es noch weiter wächst? Und vor allem was tun, als es plötzlich in Gefahr gerät?


„Nur mal schnell das Mammut retten“ von Knut Krüger ist eine richtig lustige und spannende Geschichte! Denn was ist bitteschön cooler als ein Mammut als Haustier zu haben?! Naja, schnell stellen Henry, Finn und Zoe fest, dass es mit Mammut Norbert ganz schön heikel und chaotisch werden kann ;-)

Das Buch lässt sich super lesen und auch vorlesen und die einzelnen Kapitel bilden hier immer einen sehr schönen Abschluss. So hat man schöne Abschnitte und gleichzeitig immer wieder Lust die Geschichte weiter zu verfolgen.
Mit viel Witz und tollen jungen Protagonisten schafft der Autor hier eine wirklich gelungene Geschichte für Kinder (empfohlenes Lesealter 7-11 Jahre), die eine ganze Menge zu bieten hat und nicht zuletzt das kuschelige und Hausschuh mampfende Mini-Mammut Norbert! Ein wichtiges Thema sind hier auch Freundschaft und der Zusammenhalt, das fand ich wirklich toll! Die Freunde müssen eine große Aufgabe bewältigen und arrangieren sich wirklich prächtig mit Norbert, Oma Scarlett und bilden ein echt tolles Team!

Fazit:

Definitiv lesenswert ;-)

Infos zum Buch:
NUR MAL SCHNELL DAS MAMMUT RETTEN von KNUT KRÜGER
Verlag:
dtv Verlagsgesellschaft
ISBN:
978-3423761697

0 Kommentare

Do

06

Apr

2017

BuchBlog: "ALEA AQUARIUS - DER RUF DES WASSERS" von Tanya Stewner

ALEA AQUARIUS – DER RUF DES WASSERS von TANYA STEWNER

Alea fühlt den Sog des Meeres, seit sie denken kann, und doch fürchtet sie es. Denn wenn sie mit Wasser in Berührung käme, könnte es tödlich für sie enden. Das hat Aleas Mutter ihrer Pflegemutter gesagt, bevor sie verschwand. Eines Tages schließt Alea sich den Kindern von der Alpha Cru an, die auf einem Segelboot über die Meere schippern. Bei einem Sturm wird sie über Bord geschleudert. Und danach ist alles anders als vorher.

 

„Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“ von Tanya Stewner ist ein sehr gelungener Auftakt einer phantastischen Jugendbuch-Reihe! Das Buch lässt sich wunderbar lesen und hat eine ganze Menge zu bieten. Denn die Heldin der Geschichte, Alea ist ein ganz besonderes Mädchen und mit ihr gibt es jede Menge zu entdecken und zu erleben. Nach dem Herzinfarkt ihrer Pflegemutter ist Alea nämlich mehr oder weniger auf sich alleine gestellt und muss ganz schön viel Mut beweisen. Sie lernt die Alpha Cru kennen – ein kleines Grüppchen Jugendlicher, die mit einem Segelschiff unterwegs sind. Und schon beginnt auch das wohl größte Abenteuer ihres Lebens :-)

Mein Fazit:
Eine tolle phantastische Geschichte über Mut, Freundschaft, Schicksal und die Kraft Stärke aus seinen vermeidlichen Schwächen zu ziehen. Ein wirklich gelungener Auftakt einer unheimlich fantasievollen Abenteuerreise der jungen Heldin Alea Aquarius.


Infos zum Buch:
ALEA AQUARIUS – DER RUF DES WASSERS von TANYA STEWNER
Verlag:
Oetinger
ISBN:
978-3789147470

0 Kommentare
Besucherzaehler