...eine gute Entscheidung

Passend zur Veröffentlichung der Anthologie „eine bunte Mischung Lebensgeschichten 3“ der WortWerk-Gruppe, in der auch eine Geschichte von mir enthalten ist, möchte ich euch meine Geschichte ein bisschen näher bringen.
Was das mit Entscheidungen zutun hat?
Naja, also zuerst einmal muss man ja immer wieder Entscheidungen treffen, schwere und manchmal ganz leichte und alltägliche.
...Und trotzdem ist jede Entscheidung wichtig, denn jede Entscheidung hat Auswirkungen auf unseren Weg den wir gehen.
Manche sind vielleicht nicht alles entscheidend für unseren Weg, andere hingegen schon...

Ich habe vor langer Zeit eine Entscheidung getroffen, die meinen Weg schon sehr verändert hat.
Bewusst habe ich mich gegen meine Mutter entschieden.
Ich habe für mich beschlossen, sie nicht mehr in mein Leben zu lassen und es war für mich die richtige Entscheidung, zu mindestens fühlt es sich richtig an.

Irgendwann schafft man es einfach nicht mehr alles recht und richtig zu machen und irgendwann kann man die seelische Folter nicht mehr ertragen, hält dem Druck nicht mehr stand...
...und dann ist es Zeit für eine Entscheidung.

Ich habe mich für meinen eigenen Weg und ein Leben so wie ich es mir vorstelle und wünsche entschieden.
...Und ich habe entschieden solche Menschen aus meinem Leben zu verbannen!

Das ist wohl eine der besten Entscheidungen die ich für mich treffen konnte!

Habt einen schönen Start ins Wochenende!

Bis bald

eure Lisa

"Eine bunte Mischung Lebensgeschichten 3" der Gruppe WortWerk!
Mit dem Kauf der Bücher der WortWerk-Gruppe wird der Verein Nestwärme e.V. unterstützt.
Eine gute Sache, das habe ich wieder sehr gerne mit einer meiner Geschichten unterstützt.
"Hasstirade" - meine Kurzgeschichte zum Thema Lebensgeschichten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heidi (Freitag, 23 Mai 2014 11:28)

    Meine Eltern haben vor 8 Jahren den Kontakt zu mir abgebrochen. Das war zwar deren Entscheidung, jedoch konnte ich feststellen, dass es mir seitdem viel besser geht. Ich fühle mich befreit von einer seelischen Last. Liebe kann man nicht erzwingen. Deshalb lasse ich nur noch Menschen in mein Leben, die mir gut tun.

  • #2

    lisakatharinabechter (Freitag, 23 Mai 2014 11:33)

    ... das stimmt. Liebe kann man nicht erzwingen.
    Und trotzdem wünscht man es sich am meisten gerade von seinen Eltern geliebt zu werden... verstehen wird man es wohl nie, warum es manchmal eben nicht so ist, aber man kann lernen damit umzugehen und es zu akzeptieren.
    Die Entscheidung zu treffen, nur noch Menschen in sein Leben zu lassen die einem gut tun unterstreiche ich und nicke dir zustimmend zu Heidi!

Besucherzaehler