BuchBlog: "Ich hätte es wissen müssen" von Tom Leveen

Mitten in der Nacht klingelt das Handy der 16-jährigen Tori. Der Anrufer heißt Andy und behauptet, Tori rein zufällig angerufen zu haben. Andy bittet Tori, ihm einen einzigen Grund zu nennen, warum er sich nicht das Leben nehmen soll. Ausgerechnet Tori! Sie, die beschuldigt wird, mit ihren Posts auf Facebook einen Mitschüler in den Freitod getrieben zu haben. Will Andy sie nur vorführen? Aber was, wenn er die Wahrheit sagt? Wenn er wirklich seine große Liebe verloren hat? Und nun mit seinem Wagen an der Klippe steht, bereit, sich hinunterzustürzen? Tori muss etwas einfallen, und zwar schnell!

Das Buch habe ich in einem Rutsch gelesen und es hat mir ganz gut gefallen. Der Schreibstil ist einfach gehalten, dadurch liest es sich schön zügig. Dadurch, dass das Buch nicht in die Länge gezogen wurde und sich auf das Wesentliche beschränkt, bleibt die Spannung bzw. Anspannung, die sich beim Lesen aufbaut durchweg erhalten, das fand ich super!
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings auch, das Ende hätte ich mir einfach anders gewünscht. Die Wendung zum Schluss ist zwar interessant und lässt nochmal einen anderen Blick auf die gesamte Geschichte werfen, hätte aber nach meinem persönlichen Geschmack anders verlaufen können.Das ist aber eben eine Geschmackssache ;)

Infos zum Buch:
"Ich hätte es wissen müssen" von Tom Leveen
Verlag: Carl Hanser Verlag
ISBN: 978-3-446-24931-8

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Agnes (Montag, 27 Juli 2015 11:29)

    Klingt nach einem super spannenden Buch
    Kommt auf meine Wunschliste :)

  • #2

    Lisa (Montag, 27 Juli 2015 13:36)

    Wenn dir die Thematik zusagt, dann lohnt es sich auf jeden fall das Buch mal zu lesen :)

Besucherzaehler