BuchBlog: "Bejing Baby" von Volker Häring

 

BEIJING BABY von VOLKER HÄRING

>>Eine Schauspielstudentin wird tot im Innenhof des Zentralen Theaterinstitutes Peking aufge-funden. Zunächst deutet alles auf einen Selbstmord hin, doch dann tauchen Zweifel auf. Die junge Kommissarin Xiang, gerade frisch aus der Provinz nach Peking versetzt, nimmt die Ermittlungen auf. Zusammen mit ihrem Kollegen, dem polizeilichen Urgestein Inspektor Wang, tastet sie sich durch ein kompliziertes Geflecht aus persönlichen Beziehungen und stößt immer wieder an unsichtbare Mauern. Während Xiang beginnt, sich privat in Peking einzuleben und sich in den deutschen Studenten Phillip verliebt, gerät sie mit ihren Ermittlungen immer weiter in einen Sumpf aus Macht und Intrigen. Denn schon bald stellt sich heraus, dass das Opfer ein gefährliches Doppelleben im Pekinger Nachtleben führte und Liebschaften zu hochrangigen Politikern unterhielt...<<

„Beijing Baby“ von Volker Häring war mein erster China-Krimi und ich muss ehrlich zugeben, ich war anfangs doch etwas skeptisch. Vor allem, weil ich mit China sonst auch literarisch nicht gerade viel am Hut habe. Aber ich muss sagen, ich bin wirklich gut in die Geschichte gekommen und irgendwie ist man auch gleich mittendrin, was mir richtig gut gefallen hat. Die Beschreibungen der Umgebung und die Szenarien selbst wirken nicht gestellt und sind dennoch sehr detailliert, so dass es mir ein leichtes war einfach mal für ein paar Stunden (gedanklich natürlich) nach China zu reisen! Im Anhang gibt es auch noch einige Begriffserklärungen, so gibt bzw. gab es für mich keine Probleme alles auch wirklich zu verstehen.

Mein Fazit:
Mein erster China-Krimi und es war sicher nicht mein letzter! ;)

Infos zum Buch:
BEIJING BABY von VOLKER HÄRING
Verlag:
Conbook Medien
ISBN:
978-3958891005

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Besucherzaehler