BuchBlog: "Der Engel der Themse" von Anne Breckenridge

DER ENGEL DER THEMSE von ANNE BRECKENRIDGE

>>England, 1864: Im viktorianischen London werden immer wieder Kinder vermisst, die Kinder der Ärmsten. Der Schatten holt sie, sagen die Leute. Die Polizei unternimmt nichts. Auch nicht, als der neugeborene Bruder von Gladys verschwindet. Dann verschwindet der Sohn eines Lords, und diesmal wird die Polizei aktiv. Das vorlaute Küchenmädchen Emma gerät in Verdacht und muss fliehen. In den Straßen von London trifft sie Gladys. Keine traut der anderen. Doch als auch der zweite Sohn des Lords vermisst wird und die Polizei alle Schuld bei Emma sucht, müssen sie sich zusammenraufen. Nur gemeinsam können sie den Schatten besiegen und das Kind retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …<<

„Der Engel der Themse“ von Anne Breckenridge ist ein weiterer ganz ganz toller Krimi, den ich aus dem Dryas Verlag lesen durfte. Es handelt sich hier um einen viktorianischen Krimi, der es wirklich in sich hat! Neben vielen interessanten Informationen und Einblicken in die damalige Zeit, gibt es hier einen spannenden Kriminalfall mitzuerleben, der mehr aus der Sicht der Opfer und vermeidlichen Täter geschrieben ist und weniger aus Sicht der Ermittler. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn so bekommt man einen ziemlich detaillierten und auch gefühlsmäßig intensiven Eindruck der Protagonisten. In den Hauptrollen hier das Küchenmädchen Emma und das Mädchen von der Straße, Gladys. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch mehr gemeinsam haben als sie denken.
Die Autorin Anne Breckenridge schafft es in diesem Krimi einfach wunderbar, Spannung, Liebe, Familie, Drama, Geschichte und ein, meiner Meinung nach für einen Krimi sehr gutes Maß, Brutalität und Verwicklungen mit einem modernen dennoch der Zeit entsprechenden Schreib-/Sprachstil zu verknüpfen.

Alles in Allem ein sehr lesenswerter Krimi!

Infos zum Buch:
DER ENGEL DER THEMSE von ANNE BRECKENRIDGE
Verlag: Dryas Verlag
ISBN: 978-3940855664

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Besucherzaehler