26. Oktober 2014

"Das Plauderstübchen" von Marlies Lür - heute beantworte ich die Fragen von meiner Autorenkollegin Christine Erdic. Sie hat mich nominiert und gebeten, ihr einige Fragen zu beantworten. Das Ganze basiert auf einer Idee von Marlies Lür und ich nehme sehr gern daran teil.

1. Wer oder was hat dich inspiriert, dein erstes Buch zu schreiben?
Mein erstes Buch, bzw. Gedichtband  "Stimmungs-zauberei" wurde sehr stark von meiner damaligen Lebensphase inspiriert. Es war eine schwierige Zeit und ich danke den Menschen die mich aufgefangen und an mich geglaubt haben sehr!

 

2. Welches ist dein Lieblingsbuch und hatte irgendeine Figur aus diesem Buch einen Einfluss auf eines deiner Werke?

Ich möchte mich ungern auf ein Lieblingsbuch festlegen, tatsächlich gibt es nämlich ziemlich viele Bücher, die mich inspiriert und kreativ angeregt haben.  


3. Hast du einen bestimmten Platz oder Ort, an dem du schreibst?
Am liebsten schreibe ich in meinen eigenen vier Wänden umgeben von meinen Büchern, mit einem heißen Kaffee oder Tee dazu...

 

4. Möchtest du den Menschen etwas mitteilen durch deine Bücher und wenn ja, welche Botschaft enthalten sie?

Natürlich möchte ich mit meinen Gedichten und Geschichten etwas vermitteln. Manche Zeilen sollen den Leser berühren, ein bestimmtes Gefühl vermitteln, Hoffnung geben oder ihn wach rütteln... das kommt dann ganz auf das jeweilige Thema und die Geschichte/Gedicht an.

 

5. Gibt es etwas in deinem Leben, auf das du nicht verzichten könntest?

Oh ja, das gibt es! Neben meinen Lieben könnte ich definitiv nicht aufs Schreiben und Lesen verzichten. Umgeben von Büchern, Stiften und ein wenig kreativem Chaos fühle ich mich am wohlsten.

 

6. Wenn du in einem Film mitspielen könntest, auf welchen würde deine Wahl fallen?

Hm, ich glaube ich hätte große Lust mit Peter Pan ins Nimmerland zu fliegen...

 

7. Welches Land würdest du gern einmal bereisen? Und warum?

Definitiv Irland, da mich die grüne Insel mit all ihren Facetten und dem mystischen Charme einfach fasziniert.

 

8. Gibt es irgendeine Persönlichkeit aus der realen Welt oder auch der Bücherwelt, die dich besonders beeindruckt oder dir sogar ein Vorbild ist?

Besonders beeindruckend finde ich Autoren wie zum Beispiel Walter Moers oder George R.R. Martin, die es schaffen ganz eigene Welten zu erschaffen, in denen das realistisch gesehen Unmögliche, völlig natürlich zu sein scheint.

 

9. Schreibst du bei Musik? Und wenn ja, bei welcher?

Ja, hin und wieder schreibe ich mit lauter Musik auf den Ohren. Das hilft mir manchmal sehr, mich in die richtige Stimmung der aktuellen Geschichte zu bringen, an der ich schreibe.

 

10. Was entspannt dich besonders?

Besonders entspannend finde ich Buchbaden - in der Badewanne lesen.

 

11. Was würdest du an der Welt, in der du lebst, gern verändern?

Ich versuche jedem Menschen aufgeschlossen, tolerant und respektvoll entgegen zu treten, würden das mehr Menschen tun, wär das doch schon ein kleiner Schritt in die richtige Richtung...


05. August 2014

Gib deinem Buch ein Gesicht hat gefragt:
Vervollständige folgenden Satz: Ich schreibe Bücher weil ...

… weil in der stillen Art zu reden, dem Schreiben von Worten, dem Vervollständigen von Zeilen so viel Gefühl beigelegt werden kann. Aus Worten können lebendige, berührte und bewegte Bilder entstehen. Der Herausforderung solche Bilder entstehen zu lassen widme ich mich nur zu gern. Das Schreiben bedeutet für mich, meine Leidenschaft kreativ umsetzen zu können. Zugleich ist es auch eine Art Ventil für all die unausgesprochenen Bilder, Gefühle und Gedanken, die sich unter anderem in meinem kleinen Gedankenlabor widerspiegeln.

Besucherzaehler